Bild Lars Rohwer 1

Landtag

Lars Rohwer

Dresden, 17.11.2018. Lars Rohwer wurde am vergangenen Wochenende von den CDU Mitgliedern aus seinem Wahlkreis als Kandidat für die Landtagswahl 2019 nominiert. Herr Rohwer erhielt 93 Prozent der abgegebenen Stimmen und zieht damit für den Wahlkreis 46 "Dresdner Westen" für die CDU in den Landtagswahlkampf.

In seiner Bewerbungsrede beschriebt sich der aktuelle Landtagsabgeordnete aus dem Dresdner Westen als Christ, Netzwerker und Überzeugungstäter. "Diese drei Wörter leiten mein politisches Handeln in der sächsischen Landespolitik," so Lars Rohwer.


Die Dresdner Kreuzkirche sei schon immer ein Raum, in dem nicht nur gebetet würde, sondern auch Politik gemacht würde. Heute setze er sich für den Erhalt des Kirchengebäudes nicht nur als Christ ein, sondern führe hier auch kontroverse gesellschaftliche Diskussionen. Die CDU müsse in einer pluralen Gesellschaft genau diese Gesprächsangebote machen.

Er verstehe sich weiterhin als Netzwerker. Als Landtagsabgeordneter käme er in seinen Ehrenämtern mit verschiedenen Menschen in Kontakt und könne Verbindungen im DRK in Dresden und im Dresdner SC 1898 knüpfen. Diese Verbindungen hülfen ihm bei politischen Themen oder Aufgaben im Wahlkreis und im Landtag.

Gern bezeichne er sich als Überzeugungstäter. Politische Themen die ihn berührten, in die hänge er sich mit meiner ganzen Kraft rein und versuche eine Lösung herbeizuführen. Aktuelle Themen, die er gerne weiter bearbeiten möchte, seien: der Neubau der B6 in Cossebaude, die Reduzierung des Bahnlärms, das Instandsetzen von Straßen, der Übergang des Freistaats ins Gigabit-Zeitalter und ein erfolgreicher Strukturwandel in den Braunkohlerevieren.

"Ich bedanke mich für das in mich gesetzte Vertrauen, " so Lars Rohwer nach der Nominierung.

Politisch aktiv! Warum?

Zu aller erst ist meine politische Betätigung Ausdruck dessen, dass ich mich aktiv an Problemen und Fragestellungen unserer Gesellschaft beteiligen möchte. Es geht dabei nicht um Ämter, Positionen und Macht - sondern um die Möglichkeit, die eigenen politischen Vorstellungen, Ansichten und die damit verbunden Werte durchzusetzen. Politik ist dabei ein ewiger Kompromiss, ein Ringen um den besten Lösungsweg und nicht zuletzt ein Streiten für die eigenen Argumente und Ansichten.

Gerade wenn man auf der legislativen Seite der Politik steht, also ein von den Bürgerinnen und Bürgern gewählter Vertreter im Parlament ist, darf man nie vergessen, worauf man seine Legitimation, die Rechtfertigung seines Handelns zieht. Alle staatliche Gewalt geht vom Volke aus. Dieser oberste Grundsatz unserer Verfassung ist für Politiker mehr als bindend.


So ist es mir wichtig, welche Anliegen die Bürgerinnen und Bürger meines Wahlkreises und im ganzen Freistaat Sachsen haben. Wo drückt ihnen der Schuh? Wo wünschen sie sich Verbesserungen? Oder womit sind sie zufrieden? Diesen Fragen gehe ich tagtäglich nach, manchmal ganz bewusst, manchmal nur im Unterbewusstsein. Mir ist daher die Rückmeldung von Ihnen wichtig. Nicht umsonst habe ich regelmäßig Bürgersprechstunden und stehe auch in meinem Büro auf der Kesselsdorfer Straße für Gespräche zur Verfügung.


Als Politiker hat man eine hohe Verantwortung und Verpflichtung. Diesem kann man nur gerecht werden, wenn man seinen eigenen Idealen und Ansprüchen treu bleibt. Dazu zählen für mich vor allem Offenheit und Ehrlichkeit, aber auch Loyalität und Verlässlichkeit. Nicht zuletzt muss man auch die Fähigkeit besitzen oder sie erlernen, dass man sich von der Meinung eines Anderen überzeugen lässt. Nur so kann Politik in der Demokratie funktionieren. Nicht zu vergessen, dass jedes politische Amt nur auf Zeit vergeben wird. Schon dies ist Ansporn genug, darf aber nicht das alles entscheidende Merkmal des politischen Handelns sein.


Schon früh habe ich mich für Politik interessiert und gerade in der hitzigen Wende-Periode 1989/90 jede Neuigkeit aufgesogen. Auf der Basis meiner christlichen Wertevorstellungen und meinen Ansprüchen an mich selbst und die Menschen um mich herum, bin ich dann in die Politik gegangen. Nicht nur, um etwas zu bewegen - sondern vor allem, um es zum besseren zu bewegen. Für alle Menschen in unserem Land!


Nicht immer gelingt das, aber wer sich nicht bemüht, wird nie Erfolg haben...

Sie wollen mehr über unseren Landtagsabgeordneten wissen?